Heinrich Böll - Zitate und Sprüche

Zitate Home
5 Zitate per Zufall
Zitate nach Autoren
Zitate nach Themen
Zitate für Ihre Webseite
Zitate Newsletter
Zitatbücher auf amazon.de
Google PlayNatune Sprüche Android App

  • Wir geben uns zu wenig Rechenschaft darüber, wieviel Enttäuschung wir anderen bereiten.
    Heinrich Böll
  • Die Sprache kann der letzte Hort der Freiheit sein. Wir wissen, daß ein Gespräch, daß ein heimlich weitergereichtes Gedicht kostbarer sein kann als Brot, nach dem in allen Revolutionen die Aufständischen geschrien haben.
    Heinrich Böll
  • Staat und Kirchen können nur zwei Möglichkeiten dulden: Ehe oder Prostitution, und in den meisten Fällen ist ihnen die Liebe außerhalb dieser beiden Gehege verdächtig
    Heinrich Böll
  • Schweigen ist ein Argument, das kaum zu widerlegen ist.
    Heinrich Böll
  • Wo die Freiheit bedroht ist, ist die Sprache bedroht und umgekehrt.
    Heinrich Böll
  • Der Krieg wird niemals zu Ende sein, solange noch eine Wunde blutet, die er geschlagen hat.
    Heinrich Böll
  • Menschen, die mit dem Leben fertig werden, sind eigentlich Unmenschen.
    Heinrich Böll
  • Wie alt man geworden ist, sieht man an den Gesichtern derer, die man jung gekannt hat.
    Heinrich Böll
  • Ein Soldat, der anfängt zu denken, ist schon fast keiner mehr.
    Heinrich Böll
  • Es ist keine Kunst, ein ehrlicher Mann zu sein, wenn man täglich Suppe zu löffeln hat.
    Heinrich Böll
Heinrich Böll
Heinrich Böll
deutscher Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger

 
Darstellung: Klassisch | Mobil