Wer passt (nicht) zum Widder?

Widder und Widder
In der sexuellen Beziehung ist es gewöhnlich so, daß die Frau den Mann beherrscht. Aber der Widdermann gibt sich mit der untergeordneten Rolle nicht lange zufrieden. Es kommt zu Machtkämpfen, weil jeder die Führung übernehmen möchte, und dann fliegen bald die Funken. Das bedeutet Disharmonie im Bett. Anfänglich eine vielversprechende Affäre, aber ungünstige Aussichten für eine Ehe.
Widder und Stier
Widder wollen impulsiv lieben. Die zurückhaltende Bedächtigkeit des Stiers, der selten spontan handelt, erweist sich als langweilig. Wenn der Stier dem Widder erlaubt, die Führerrolle zu übernehmen, können beide neue Möglichkeiten sexueller Lust entdecken. Sonst ist es schwer, das gewünschte Gleichgewicht zu finden, da sich beträchtliche Reibungen ergeben werden. Auf die Dauer passen sie eigentlich nicht zusammen.
Widder und Zwillinge
Diese Vereinigung kann aufregend sein, denn beide sind ruhelose, aktive Forschernaturen. Die Neigung des Widders, zu dominieren, wird durch die Gewandtheit der im Zeichen der Zwillinge Geborenen gezügelt. Zwillinge leiden nicht an sexuellen Hemmungen, aber ihre muntere Tatkraft kann sich andere Ventile für eine Erfüllung suchen. Ein Verhältnis wird so lange dauern, wie sich die Zwillinge erfolgreich durchlavieren. Es besteht aber die Möglichkeit, daß sie durch eine Ehe zur Ruhe kommen, und dann sind die Aussichten gut.
Widder und Krebs
Zwischen diesen beiden Zeichen besteht gewöhnlich starke sexuelle Anziehungskraft. Leider bleibt aber nicht mehr viel übrig, wenn sich die Leidenschaft verausgabt hat. Der Widder findet nicht genug Kompensationen, und sie streiten sich wegen Kleinigkeiten. Die Temperamentsunterschiede führen zu weiterer Unverträglichkeit im Bett. Die Voraussage für ein Verhältnis lautet: hoher Seegang und für eine Ehe ziemlich sicherer Schiffbruch.
Widder und Löwe
Der aggressive Widder findet im Löwen einen Ebenbürtigen, dessen offene und packende Sexualität ihm entspricht. Sex wird gewöhnlich komplikationslos, ohne Verklemmungen und Absonderlichkeiten praktiziert. Das heißt aber nicht, daß er nicht unbändig sein kann. Der Widder darf nicht versäumen, dem Löwen Komplimente über seine hervorragenden Liebeskünste zu machen. Der Löwe muß sich hüten, die Neigung des Widders, der Herrschende zu sein, einzuschränken. Im übrigen stehen für diese Verbindung alle Signale auf grün.
Widder und Jungfrau
Die Kühnheit des Widders ist dazu angetan, die Phantasie der zurückhaltenden Jungfrau zu entzünden. Aber in sexueller Hinsicht sind sie so verschieden, daß von beiden Seiten ein gut Teil Toleranz verlangt wird. Den Widder werden Takt, Verhaltenheit und Selbstbeherrschung der Jungfrau bezaubern. Die Jungfrau ist von seinen extravaganten Vorstellungen vom Liebemachen vielleicht nicht begeistert. Eine Affäre auf Zeit kann beglückend sein, aber die Aussichten für eine glückliche Ehe stehen nur fünfzig zu fünfzig.
Widder und Waage
Zwischen diesen beiden kann sich eine kurzfristige Affinität entwickeln. Die Aggressivität des Widders bringt bei der Waage vielleicht einen unkonventionellen Zug zutage. Beide lieben die Freuden des Sex, aber der Widder wird wahrscheinlich zu rasch zu weit gehen. Die Waage neigt zu Idealisierung und ist leicht zu enttäuschen. Beide sollten sich im sexuellen Kontakt um Verfeinerung der Nuancen bemühen. Körperliche Erfüllung kann hier zu einer glücklichen Affäre führen, nicht aber zu einer erfolgreichen Ehe.
Widder und Skorpion
Sex kann anregend oder frustrierend sein. Beides ist hier möglich. Die in diesen beiden Zeichen Geborenen sind auf Handeln ausgerichtet und mit starker körperlicher Energie gesegnet. Aber beide haben das Bedürfnis, unabhängig zu sein und die Oberhand zu haben. Längere Zwistigkeiten werden sogar die phänomenale Fähigkeit zu gleicher Leidenschaft auf die Probe stellen. Auch die Eifersucht des Skorpions bildet eine Gefahr. Eine Affäre wird unstabil sein, eine Ehe unkonventionell.
Widder und Schütze
Beide sind Kämpfernaturen, so daß sich auf sexuellem Gebiet viele Konflikte ergeben. Der Optimismus und die Gutgelauntheit des Widders können bewirken, daß der Schütze seinen Hang zur Schwermut überwindet und eine spielerische Einstellung zum Sex entwickelt. Die Kameradschaft im Schlafzimmer kann einen günstigen Einfluß auf die übrige Beziehung ausüben. Ein Verhältnis der beiden miteinander ist lohnend. Eine eheliche Gemeinschaft wird stark von der Befriedigung der sexuellen Wünsche abhängig sein.
Widder und Steinbock
Der Widder blickt vorwärts und ist aufs Experimentieren erpicht. Der Steinbock ist eher vorsichtig. Er hat beim Lieben vielleicht eine Vorliebe für eine bestimmte Technik oder sogar für eine festgesetzte Zeit, und seine Leidenschaften sind gezügelter. Doch der Widder vermag die Berechnungen des Steinbocks über den Haufen zu werfen und so die starke Libido des Partners zu wecken. Wenn das der Fall ist, sind die Aussichten gut - besser für eine Ehe als für ein kurzfristiges Verhältnis.
Widder und Wassermann
Die körperliche Beziehung wird sowohl stark als auch erfinderisch sein. Wahrscheinlich wird der Widder dominieren, da der Wassermann von Natur eher passiv ist. Doch wird der Wassermann sich einer Herrschaft, die nicht den besten Interessen zu dienen scheint, nicht fügen. Der Widder braucht Takt, wenn er mit diesem gefühlsbetonten Träumer zurechtkommen will. Ein ungewöhnliches, ereignisreiches Verhältnis und - gegenseitiges Verständnis vorausgesetzt - eine sehr lohnende Ehe.
Widder und Fische
Den Widder reizt das fast übernatürlich intuitive Verhalten der Fische im Schlafzimmer. Seine starke Zuversicht lockt sie aus ihrem Panzer. Werden die sexuellen Phantasien der Fischegeborenen in die Praxis umgesetzt, können sie sehr anregende Partner sein. Dann erleben beide außerordentlich lusterfüllte Stunden. Sowohl für ein Verhältnis als auch für eine Ehe sind die Aussichten gut, wenn die Temperamentsunterschiede ausgebügelt werden können.
Darstellung: Klassisch | Mobil