Wer passt (nicht) zur Jungfrau?

Jungfrau und Widder
Die Jungfrau kann von dem kühnen Widder fasziniert sein. Aber er braucht einen leidenschaftlichen Bettgenossen, und die Jungfrau ist zu gehemmt, um da zu genügen. Der Widder ist stets auf Abenteuer aus, die Jungfrau hingegen hält sich gern ans Erprobte und als echt Erkannte. Sie liebt anregende Gespräche, der Widder hingegen anregende Aktion. Ein aussichtsloses Verhältnis; eine Ehe, die gewiß nicht im Himmel geschlossen worden ist.
Jungfrau und Stier
Der Stier will seinen Sex ohne allzu viele Sperenzchen genießen, wohingegen die Jungfrau gern analysiert, prüft - und vielleicht kritisiert. Im übrigen erweist sich die Jungfrau als williger, wenn nicht gar leidenschaftlicher Partner für den Stier. Auf anderen Gebieten besteht wahre Übereinstimmung. Beide sind materialistisch, praktisch, bewundern Tüchtigkeit und sind Heimchen am Herd. Ein glückliches - wenn auch nicht sehr aufregendes - Verhältnis und entschieden eine aufbaufähige Ehe.
Jungfrau und Zwillinge
Sie können in sexueller Hinsicht miteinander auskommen, weil die Jungfrau auf diesem Gebiet ziemlich unpersönlich ist und die Zwillinge im allgemeinen nicht sehr leidenschaftlich sind. Aber die Zwillinge sind viel impulsiver und stoßen sich leicht an der Nörgelei der Jungfrau. Sie brauchen Freiheit und nehmen den Wunsch der Jungfrau, Kontrolle auszuüben und zu dominieren, nicht ohne weiteres hin. Die Jungfrau findet sie flatterhaft und verantwortungslos. Ein Verhältnis ist möglich, doch einen Ehevertrag sollte man nicht unterzeichnen.
Jungfrau und Krebs
Die Jungfrau vermittelt die gefühlsmäßige Geborgenheit, die der Krebs braucht, und erweist die kleinen Aufmerksamkeiten, die von Liebe sprechen. Das Anlehnungsbedürfnis des Krebses findet Erfüllung beim Beschützerdrang der Jungfrau. Die Phantasie des Krebses wirkt sich bei der Jungfrau anregend aus, und sein Bestreben, gefällig zu sein, vertieft ihre Zuneigung. Beide werden aus ihrem Schneckenhaus hervorkommen und das Leben genießen können. Ein inniges Liebesverhältnis, eine dauerhafte Ehe.
Jungfrau und Löwe
Der Löwe ist sexgebunden, die Jungfrau interessiert sich mehr für Sicherheit als für Tummelei im Bett. Darüber werden sich Streitigkeiten ergeben, vor allem aber auch wegen der unseligen Neigung der Jungfrau, Kritik zu üben - und der Löwe ist und bleibt über jede Kritik erhaben. Die praktische, sachliche Lebenseinstellung der Jungfrau verträgt sich auch nicht mit der überschwenglichen, optimistischen Natur des Löwen. Ein Verhältnis dürfte nur von ganz kurzer Dauer sein, eine Ehe kann zu einer Katastrophe werden.
Jungfrau und Jungfrau
Sie haben die sexuelle Zurückhaltung gemeinsam und betrachten eine Liebesbeziehung als Grundlage einer wichtigeren Angelegenheit, nämlich einer Partnerschaft fürs Leben. Die Anforderungen im Schlafzimmer werden nicht übertrieben sein, aber das schließt Beschwerden und Kritik nicht aus. Dagegen kann die Jungfrau einfach nicht an. Ein gespanntes Verhältnis, aber eine Ehe steht unter guten Aspekten, wenn Langeweile nicht zu früh einsetzt.
Jungfrau und Waage
Die liebevolle, zärtliche Waage fühlt sich vom kühlen, analytischen Wesen der Jungfrau zurückgestoßen. Mit ihrer übertriebenen Kritik untergräbt die Jungfrau das Selbstvertrauen der Waage. Der gelegentliche Leichtsinn der Waage mißfällt dem Jungfraugeborenen, der Unbesonnenheit nicht erträgt. Die beiden Zeichen haben wenig Gemeinsames. Ein schwieriges Verhältnis; eine Ehe zieht man besser nicht in Betracht.
Jungfrau und Skorpion
Diese beiden vertragen sich im Grunde sehr gut, auch wenn die Jungfrau das sexuelle Feuer des Skorpions zum Erlöschen bringen kann. Der Skorpion möchte die Sexualität der Jungfrau wecken, und sie wundert sich, daß er so draufgängerisch ist - können sie nicht ebensosehr Freunde wie Liebespaar sein? Wenn sich die Jungfrau auf einen Kompromiß einläßt, fügt sich der Skorpion. Ein interessantes Verhältnis mit guten Aussichten für eine dauernde Verbindung.
Jungfrau und Schütze
Die unbekümmerte Einstellung des Schützen zum Sex kann die Jungfrau zum Wahnsinn bringen. Ihr Verlangen nach Sicherheit kommt bei dieser Beziehung so sehr zu kurz, daß sie wirklich leidet. Der Schütze bemüht sich kaum oder gar nicht, die Bedürfnisse der Jungfrau zu verstehen, und verliert über ihrer vorsichtigen, prüden Einstellung zum Sexuellen die Geduld. Unweigerlich wird sich der Schütze nach einem anderen erotischen Ventil umsehen. Die beiden können ein Wochenende miteinander verbringen, aber niemals ein ganzes Leben.
Jungfrau und Steinbock
Die Jungfrau mag sich zum Steinbock hingezogen fühlen, doch das Feuerwerk wird verpuffen. Sie findet, daß sie wegen der anderweitigen Interessen des Steinbocks die zweite Geige spielt, und das kann zu einem Konflikt führen. Sonst harmonieren die beiden Zeichen. Beide sind sehr praktisch, emotionell zurückhaltend, sparsam, geistig aktiv. Ein Verhältnis könnte ziemlich langweilig sein, eine Ehe aber gut und dauerhaft.
Jungfrau und Wassermann
Beide sehen in einer Liebesbeziehung eher einen intellektuellen Zeitvertreib als körperliche Betätigung. Diese ideale Übereinstimmung wird durch andere Differenzen gestört. Die Jungfrau ist in bezug auf Sex sittenstreng, der Wassermann neigt zu Seitensprüngen. Sie fühlt sich vernachlässigt, er vermißt bei ihr spontane Reaktionen. Die Liebe wird mit der Zeit eher abnehmen als wachsen. Ein realistisches Verhältnis; eine Eheschließung wäre unklug.
Jungfrau und Fische
Bei der Jungfrau ist Liebe eng verbunden mit Geborgenheit, körperliches Bedürfnis mit geistiger Übereinstimmung. Bei Fischen ist Liebe allumfassend, bildet den Mittelpunkt des Lebens, des Asthetischen, der Romantik und der emotionalen Regungen. Die umsichtige, disziplinierte Einstellung der Jungfrau zum Sex ist ganz verkehrt, wenn sie es mit den schwülstigen, uneingeschränkten Wünschen der Fische zu tun bekommt. Wenn die Zurückhaltung der Jungfrau nicht durchbrochen werden kann, ergibt sich eine kurzfristige, wenig beglückende Verbindung und eine unglückliche Ehe.
Darstellung: Klassisch | Mobil