Wer passt (nicht) zu Zwillingen?

Zwillinge und Widder
Beide sind lebhaft, begeisterungsfähig und lieben Abwechslung in der sexuellen Beziehung. Im Bett werden sie sich nicht so leicht miteinander langweilen. Der Widder vermag dem Zwillingsgeborenen die feste Richtung zu geben, die er braucht. Die Launenhaftigkeit der Zwillinge wirkt auf ihn nicht abstoßend, sondern regt ihn eher an. Ausgezeichnete Voraussetzungen für eine kurzfristige Liaison, wobei Aussicht besteht, daß diese sich zu einer dauerhaften Beziehung entwickelt.
Zwillinge und Stier
Der eifersüchtige, besitzergreifende Stier kann mit dem herumflirtenden Zwilling nichts anfangen. Der Zwilling spürt das und sucht dem einschränkenden Netz des Stiers auszuweichen. Sexuell ist der Stier dem Zwilling zu schwerfällig, der wiederum kann dem Stier nicht die Sicherheit geben, die dieses Zeichen braucht. Das Resultat wird eine unglückliche, kurzlebige Affäre sein.
Zwillinge und Zwillinge
Sie können viel Spaß miteinander haben, solange das Verhältnis dauert, aber es wird sehr schnell wackeln. Außer einer vorübergehenden körperlichen Anziehung deuten alle Zeichen auf den direkten Weg zum Fiasko. Beide sind kokett, impulsiv, leicht gelangweilt. Die Liebesbeziehung wird turbulent verlaufen, die Ehe wahrscheinlich eine Katastrophe werden. In den seltenen Fällen, wo diese Vereinigung funktioniert, bilden die beiden das interessanteste Paar, das es gibt.
Zwillinge und Krebs
Für diese Paarung besteht Gefahr. Der Krebs ist zu empfindsam und zu scheu, um seine wahren Gefühle zu zeigen. Der Zwillingsgeborene will mit der Liebe spielen, wohingegen der Krebs sie ernst nimmt. Der Krebs braucht Lob und Bestätigung, aber der Zwillingsgeborene kann grausam offen sein. Diese Charakterunterschiede bilden im Schlafzimmer häufig eine Quelle der Schwierigkeiten. Bei einem Verhältnis geht es stetig bergab, eine Ehe wird letztlich scheitern.
Zwillinge und Löwe
Der weitherzige, großzügige Löwe wird in den Händen des Zwillingsgeborenen zu Wachs - und ist selig! Der Zwillingsgeborene zeigt sich beim sexuellen Spiel wandelbar und geschickt, der Löwe reagiert mit Bewunderung und Zuneigung. Der Löwe ist es zufrieden, den Zwilling arglos seinen eigenen Weg gehen zu lassen. Eine ideale Kombination. Eine Affäre wird aufregend und vergnüglich sein, und auch für eine Dauerbeziehung sieht alles rosig aus.
Zwillinge und Jungfrau
Die Jungfrau betrachtet den Zwillingsgeborenen als unreifen Liebhaber; Zwillinge ihrerseits finden die Jungfrau altmodisch und langweilig. Die Jungfrau hat feste Ansichten über sexuelles Verhalten; Zwillinge schwanken. Wenn das Feuer der Leidenschaft ausgebrannt ist, wird die Jungfrau nörgeln und kritisieren, und der Zwillingsgeborene schaut sich nach Abwechslung um. Ein Liebespaar unter einem schlechten Stern, das nicht mit einer langen Zukunft zu rechnen hat.
Zwillinge und Waage
Eine reizvolle, interessante Verbindung. Beide sind liebevoll, und die sexuelle Vereinigung kann feurig werden. Beide sind weder eifersüchtig noch possessiv, und ihre Temperamente wirken stabilisierend aufeinander. Beide experimentieren in erotischer Hinsicht gern. Ein Verhältnis dürfte ein Genuß für beide sein. Große Chancen für eine glückliche Ehe, besonders wenn die Waage das Portemonnaie des Zwillings bewacht.
Zwillinge und Skorpion
Sexuell passen sie gut zusammen, aber hier bestätigt sich der Spruch, daß körperliche Anziehung allein nicht genügt. Der Skorpion ist eifersüchtig, der Zwillingsgeborene launisch. Wenn der Skorpion die Zügel zu straff anzieht, wird der Zwilling ausbrechen. Nach einem leidenschaftlichen Zwischenspiel kühlt sich das Verhältnis rasch zu Mißvergnügen und sogar zu Feindseligkeit ab. Nur ein außergewöhnliches Paar kann es zu einer guten Ehe bringen.
Zwillinge und Schütze
Beide sind ruhelos, wandelbar und als Liebende nicht gerade demonstrativ. Der Zwillingsgeborene neigt dazu, das Verhalten des Schützen im Bett zu kritisieren. Dieses Verhältnis hat noch andere schwache Punkte, aber positiv wirkt sich aus, daß beide weder anspruchsvoll noch besitzergreifend sind. Eine Liebesbeziehung beginnt impulsiv und endet ebenso. An einer Ehe müßten beide arbeiten, aber wenn sie es tun, kann es sich lohnen.
Zwillinge und Steinbock
Der Zwillingsgeborene ist für den konservativen, stetigen, häuslich gesinnten Steinbock zu ungeduldig, zu freiheits- und unabhängigkeitsbedürftig. Das sexuelle Verhalten des Zwillingsgeborenen stößt manchen braven Steinbock vor den Kopf. Der Steinbock sorgt sich mehr um andere Dinge -Arbeit, Finanzen, berufliche Laufhahn - als um seine sexuellen Bedürfnisse und findet den Zwilling leichtsinnig. Ein Verhältnis ist möglich, aber eine erfolgreiche Ehe der beiden wäre ein Beweis für alles überwindende Liebe.
Zwillinge und Wassermann
Empfindsame Zwillinge verstehen und schätzen die Phantasie des Wassermanns. Sie können abenteuerliche, erfindungsreiche Liebhaber werden. Das Merkmal der Beziehung ist die Unberechenbarkeit. Sie wird nicht immer glatt verlaufen, kann aber anregend und lohnend sein. Wenn das Verhältnis zu Ende ist, wird Freundschaft bleiben. Die Ehe ist wahrscheinlich ersprießlich und angenehm, aber eher durch tiefe Zuneigung als durch Leidenschaft gekennzeichnet.
Zwillinge und Fische
Die beiden sind im Ausdenken neuer sexueller Variationen besser als in deren Ausführung. Die Fische sind für die Zwillinge ein bischen zu gefühlsbetont, deren Impuls es ist, das Erlebnis zu genießen - und weiterzuziehen. Daraus kann sich eine Atmosphäre des Mißtrauens ergeben. Es ist möglich, daß zwischen beiden echte Zuneigung herrscht, aber die Beziehung wird schließlich durch die Unsicherheit zermürbt. Ein riskantes Verhältnis, eine unglückliche Ehe.
Darstellung: Klassisch | Mobil