Kennen Sie schon unser kostenloses Sternzeichen-Forum? Über 1.000 Benutzer, über 30.000 Beiträge.



Wer passt (nicht) zum Stier?

Stier und Widder
Gegensätzliche Persönlichkeiten. Der Stier mag nicht gehetzt werden, und die Begeisterung des Widders, der Sex E sehr viel impulsiver genießt, stößt ihn vor den Kopf. Er hat keine sinnliche Phantasie, aber wenn es dem Widder gelingt, seine Gefühle zu erwecken, dann wird er sich bemühen, dem Partner zu entsprechen. Es kann sich ein liebevolles Verhältnis entwickeln, doch in der Ehe müßte der Stier lernen, die Seitensprünge des Widders zu übersehen.
Stier und Stier
Sie passen in sexueller Hinsicht nicht immer zusammen. Die Frau neigt in der Liebe zu Sentimentalität, der Mann ist erdhafter. Unter Umständen zieht er die Gesellschaft von Männern vor. Er wirft auch gerne ein Auge auf andere Frauen. Die Stierfrau hingegen haßt es, betrogen oder vernachlässigt zu werden. Ein Verhältnis dürfte erfreulich sein, für eine Ehe hingegen sind die Aussichten gemischt.
Stier und Zwillinge
Die dualistischen, wandelbaren, vielseitigen Zwillinge sind genau das Gegenteil des beständigen, beharrlichen Stiers. Die künstlerische, phantasiebeschwingte Seite der Zwillinge zieht ihn an, und seine eigene Zurückhaltung kann die Zwillinge reizen. Aber seine langsamen Reaktionen und seine schwerfällige Liebestechnik regen sie sehr oft auf. Ein Verhältnis dürfte genauso ungut verlaufen wie eine Ehe.
Stier und Krebs
Der Stier findet im Krebs einen romantischen, befriedigenden Partner. Der in sich ruhende Stier läßt sich durch die Launen des Krebses nicht erschüttern, und seine stete Zielstrebigkeit gibt dem Krebs, der beim Sex zum Zögern neigt, festen Boden. Beide haben ein starkes Verlangen nach erfülltem Gefühlsleben. Wenn die körperliche Beziehung befriedigend verläuft, dann kann es zu einem beide zufriedenstellenden Verhältnis und einer lohnenden Ehe kommen.
Stier und Löwe
Der Stier muß sich dem Selbstherrlichkeitskomplex des Löwen anpassen. Der Löwe sieht es als sein gutes Recht an, den i Mittelpunkt im Leben des geliebten Menschen zu bilden. Er ist eine ausschweifende, gebende Natur, der Stier neigt zu Nüchternheit und Selbstsucht. Auf sexuellem Gebiet wird es wenig zu klagen geben, aber der Stier muß sich nach der Stimmung und dem Tempo des Löwen richten. Der anspruchsvolle Löwe kann sich bei einer Affäre als schwierig erweisen, und eine längere Verbindung wird nicht gut.
Stier und Jungfrau
Beim Stier ist das Körperliche betont, und die Neigung der Jungfrau zu Prüderie kann ihm lästig sein. Im Bett bevorzugt die Jungfrau Einfachheit und bitte nicht zu viele Spielereien. Der Stier hat zwar nichts gegen den einfachen Weg, aber seine erdgebunden-gierige Einstellung zum Sex kann bei der Jungfrau Unbehagen verursachen. Sonst treten bei den beiden nicht viele Probleme auf. Eine gute Kombination für ein Verhältnis. Eine Ehe sollte glücklich werden, hängt jedoch von sexuellen Kompromissen ab.
Stier und Waage
Die Waage bringt zum Geschlechtsleben ein gut Teil Gefühlswärme mit, auch die notwendige Konzentration, körperliche Probleme zu analysieren und zu lösen. Sie wird sich bemühen, dem Partner Befriedigung zu verschaffen. Da der Stier ebenfalls hartnäckig ist, steht es um die gegenseitige sexuelle Erfüllung gut. Der Stier kann im Schlafzimmer die Führung übernehmen. Eine sympathische Affäre und gute Aussichten für eine Dauerbindung.
Stier und Skorpion
Gemeinsam ist ihnen der beträchtliche sexuelle Appetit. Außerdem haben beide kein besonderes Bedürfnis nach Seitensprüngen. Der erboste Stier kann allerdings eigensinnig sein, und wenn der Zorn des Skorpions einmal erregt ist, müssen sich alle Menschen, gleich welchen Zeichens, vor ihm hüten. Ein Verhältnis kann stürmisch verlaufen, eine Ehe ist nur mit äußerster Toleranz möglich.
Stier und Schütze
Hier besteht die Gefahr darin, daß der Stier versuchen wird, den freiheitsdurstigen, unabhängigen Schützen an die Kette zu legen. Das kann nicht gut gehen. Der triebhafte Stier wird an der wollustbetonten Natur des Schützen seine Freude haben, aber an dessen Drang, Liebe zu suchen, wo immer sie sich finden läßt, Anstoß nehmen. Sie werden sich im Bett gut vertragen, doch der unbekümmerte, leichtfüßige Schütze ist gewöhnlich ein besserer Liebhaber als Ehepartner.
Stier und Steinbock
Gleich starke sexuelle Triebe wirken sich aus. Beide mögen keinen ungezügelten Sex. Dem Stier behagt es nicht, daß der Steinbock nicht offen sagt, was er erwartet; und dem Steinbock behagt es nicht, daß der Stier sich zu nehmen sucht, was er haben will. Bei diesen beiden wird es nicht viel "Romantik" geben, aber sie können eine sinnlich geprägte Affäre oder eine sehr gute, langdauernde Beziehung erleben.
Stier und Wassermann
Der verinnerlichte Wassermann hat für die körperlichen Aspekte der Liebe weniger übrig als der Stier. Er möchte lieber auf geistiger Ebene verkehren, aber diese Art der Liebe befriedigt den leidenschaftlichen Stier nicht. Der Wassermann seinerseits mag den Stier zu anspruchsvoll finden. Aber der Wassermann erforscht gern erotisches Neuland und kann auf diese Weise gefesselt werden. Ein flüchtiges Liebeserlebnis, eine unbefriedigende Ehe.
Stier und Fische
Fische haben in sexueller Hinsicht ein wankelmütiges, unberechenbares Temperament. Der Stier dürfte damit nur schwer fertig werden. Wenn er dem Fischgeborenen dazu verhilft, seine Phantasien auszuleben, und ihn taktvoll und entschieden ermutigt, kann ein entschlossener Stier die Empfindsamkeit der Fische erhöhen. Die Gestaltung der sexuellen Beziehung hängt vom Stier ab. Es bestehen gute Aussichten für eine feurige Liebesbeziehung und für eine befriedigende Ehe.
Darstellung: Klassisch | Mobil