Das Sexleben des Skorpionmannes

Er ist lustbetont und hat eine magische Ausstrahlung. Sein stechender Blick, seine nahezu magnetischen Augen wissen die Aufmerksamkeit einer Frau auf ihn zu richten. Ihn reizt die Jagd, die Herausforderung eine Frau für sich zu gewinnen. Die Frau darf es ihm dabei nicht zu einfach machen. Letzten Endes wird sie dafür aber belohnt: sie kann damit rechnen, im Bett mehr zu kriegen, als sie erwartet hat. Schließlich kennt ER die weibliche Anatomie genau und hat eine lebhafte erotische Phantasie. Schranken gibt es für ihn nicht, und Prüderie duldet er nicht.

Jedes Zusammensein wird das Höchstmaß an Wonne bieten. Seine Energie ist unersättlich: er beginnt beim Hohen C und spielt die ganze Tonleiter herunter. Vom ersten Kuß an merkt man, daß er es ernst meint. Er geht schnurstracks auf sein Ziel los.

Mit technischen Raffinessen befaßt er sich nicht. Er will bloß sein unbeherrschbares, unbedingtes Verlangen befriedigen. Sein zwingendes Bedürfnis ist offensichtlich. Er ist wie eine Lawine, die auf einen niedergeht. Frauen, die dominiert werden wollen, gefällt das sehr. Frauen, die seine besitzergreifende Art als zu aggressiv empfinden, werden allerdings das Weite suchen.

Sein Credo lautet auch im Bett "alles oder nichts". Er muß die Frau vollständig beherrschen. Schmerzen zu bereiten regt ihn an. Beim Vorspiel kennt er keine Zimperlichkeit, man muß mit einigen blauen Flecken rechnen. Wenn sie die zugefügten Schmerzen erträgt, bedeutet das Unterwerfung. So hat er ein Instrument mehr seine Machtgier auszuleben. Er schwelgt in der Vorstellung, daß die meisten Frauen es lieben, sexuell angegriffen und körperlich überwältigt zu werden.

Er ist berüchtigt für seine Ausdauer und Intensität. Meistens ist die Frau vor ihm erledigt, denn seiner Potenz scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein. Kühlende Salben für wundgewordene delikate Stellen sollten allzeit bereitliegen!

Er mag keine Belehrungen über die Liebeskunst. DArüber Fragen zu stellen, bedeutet sexuelle Unwissenheit oder Unterlegenheit, und kein echter Skorpion würde sich dessen schuldig fühlen! Der Skorpionmann genießt etwas merkwürdige Praktiken. Er experimentiert mit allem, was sein Erlebnis unvergeßlich machen könnte. So ist er auch Hilfsmitteln nicht abgeneigt.

Seine latente Gewalttätigkeit kann unangenehm werden. Er hat eine starke Neigung zum Paranoiden, wenn er das Gefühl hat, abgelehnt zu werden. Da es ihm Wollust bereitet, Schmerzen zuzufügen, führt das leicht zu sadistischen Praktiken. Er kann dabei ziemlich weitgehen, denn nichts bereitet dem Skorpion mehr Vergnügen, als Wonne mit Schmerz zu mischen.

Frauen sollten sich vorsehen: Er weiß zwischen Liebe und Sex sehr gut zu unterscheiden. Man sollte nie darauf hoffen, dass aus einer reinen Affäre mit ihm eine dauerhafte Liaison entsteht, denn er hat seine Gefühle souverän unter Kontrolle.

Darstellung: Klassisch | Mobil