Das Sexleben des Krebsmannes

Er braucht fortwährend Ermutigung. Wird sie ihm zuteil, so ist er ein wunderbarer Liebhaber. Er spielt gern die Rolle des Lehrmeisters, und eine Frau handelt klug, wenn sie ihn glauben läßt, er weihe sie in die wahren Geheimnisse des Liebeslebens ein. Er wird sie Schritt für Schritt einführen, ihr erklären, was und warum er es tut, und was sie tun soll. Man unterbreche ihn bloß nicht mit der Bemerkung, das alles schon zu kennen und praktiziert zu haben; er würde sich sofort in seinen Panzer zurückziehen und vielleicht nur noch von all den wundervollen Dingen träumen, die gemeinsam hätten erlebt werden können.

Er ist sowohl geduldig als auch draufgängerisch, und es dürfte nicht leicht sein, eine solche Kombination nochmals zu finden. Vom ersten geflüsterten Vorschlag an weiß er genau, wohin er strebt, auch wenn er einen Umweg einschlägt. Man lasse sich von ihm führen - der Ausflug lohnt sich. Eine Reise ist ja oft ebenso schön wie die Ankunft.

Zu Beginn einer Liebesbeziehung muß alles Derbe und Vulgäre vermieden werden. Er möchte seine Partnerin idealisieren, und jegliches Aus-der-Rolle-fallen - mag es auch im Moment erregend wirken - untergräbt die Aussicht auf eine langdauernde sexuelle Beziehung. Mit der Zeit wird er realistischer und akzeptiert Dinge, die seine konventionelle Natur zuerst schockieren. Aber vor einer plötzlichen Rückkehr zu seiner angeborenen Überempfindlichkeit muß man stets auf der Hut sein. Wenn er gefühllos behandelt wird, flüchtet er sich in sein Schneckenhaus.

Beim Vorspiel geht er ungezwungen und sicher vor, denn es liegt ihm ebensosehr daran, die Frau glücklich zu machen, wie sein eigenes Bedürfnis zu befriedigen. Im Gegensatz zu den Männern, die meinen, sexuelle Verachtung im Bett sei ein Beweis von Männlichkeit, hat der Krebsmann die überaus wichtige Einfühlsamkeit in Stimmungen, die den wahren Liebeskünstler kennzeichnet.

Er beginnt den Liebesakt gern an einem anderen Ort als im Bett. Vielleicht legt er seine Gespielin behutsam auf einen Tisch und geht allmählich vom manuellen Vorspiel zum subtilen Peniskontakt über. Während die Geliebte den Augenblick der Erfüllung herbeisehnt, nimmt er sie plötzlich in die Arme und trägt sie zum Bett.

Er ist ein Experte im Spiel mit der Klitoris. Für diese Technik beim Vorspiel hat er eine besondere Begabung. Er benutzt lieber die Finger als die Zunge, aber seine Fingerspitzen sind geradezu magisch sensibel.

Zu seinen bevorzugten Techniken gehört es, den Penis zwischen den Brüsten seiner Partnerin zu reiben und zwar so nahe an ihrem Mund, daß sie mit der Zunge über die Penisspitze fahren kann. Die Kombination von Brüsten und Zunge steigert seine Lust - und die seiner Partnerin.

Sein außergewöhnliches Gedächtnis kommt dem Krebsmann auch in der Liebe zugute. Er erinnert sich an alles, womit er eine Frau jemals zur Leidenschaft angestachelt hat. Er genießt die Befriedigung zu wissen, daß er sie zu beglücken vermag. Er rettet alle seine Jugenderfahrungen ins Erwachsenendasein hinüber und verfeinert sie dann phantasievoll.

Er liebt Reizwäsche. Wenn er homosexuell veranlagt ist, zieht er sich gern selbst wie eine Frau an, und seine schauspielerischen Talente und die Fähigkeit, die Reaktion anderer Menschen blitzschnell einzuschätzen, lassen ihn seine Rolle perfekt spielen. Homosexuelle, die im Zeichen des Krebses geboren sind, machen die größten Anstrengungen, sich auch physisch in Frauen zu verwandeln und unterziehen sich dafür sogar chirurgischen Eingriffen.

Darstellung: Klassisch | Mobil